Ein Hund kommt ins Haus – 5 Tipps für einen guten Start:

Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrer Entscheidung, einen Hund bei sich zuhause aufzunehmen!

Im Idealfall ist Ihre Entscheidung gefallen, nachdem Sie sich gut überlegt haben, welche Verantwortung Sie damit übernehmen, welche Bedürnisse Ihr Hund – insbesondere seine Rasse – hat und wie Sie Ihr neues Familienmitglied ab nun in den Tagesablauf zeitlich gut einplanen können.

Ganz egal ob Welpe, ein junger oder ein ausgewachsener Hund, vom Züchter oder aus dem Tierheim – wenn sich ein neues 4-beiniges Familienmitglied ankündigt, ist die Aufregung meist bei allen Beteiligten groß. Insbesondere bei Ihrem Hund!

Finden Sie hier meine Tipps, wie der gemeinsame Start gut und stressfrei gelingt. Apropos, das ist übrigens Toffee, unser neues Familienmitglied. Sie findet Frauchen (das bin ich, von Beruf Tierärztin) und Herrchen (Hundetrainer) zwar ein bisschen übermotiviert, vertraut aber trotzdem auf unsere Tipps 😉

Ein Hund kommt neu ins Haus, Tipps vom Tierarzt, Forum Waldegg

1. In Ruhe im neuen Zuhause ankommen:

  • Geben Sie Ihrem Hund Zeit – er braucht rund 14 Tage, um sich in Ruhe eingewöhnen zu können.
  • Nehmen auch Sie sich Zeit (Urlaub, Ferien),
  • schenken Sie Ihrem Hund Aufmerksam und Zuwendung und
  • bauen Sie damit langsam gegenseitiges Vertrauen auf.
  • Machen Sie Ihren Hund Schritt für Schritt mit seinem Umfeld vertraut –
  • mit den Familienmitgliedern, mit seinen Wohn- und Schlafplätzen und mit seinen Gassigeh-Runden.
  • Vereinbaren Sie mit Ihrer Familie, wer welche Aufgaben für den Hund übernimmt –
  • auch bei Schlechtwetter, Krankheit & Co möchte Ihr Hund
  • seine regelmäßigen Mahlzeiten und mindestens 3 Mal am Tag Gassi gehen 😉

2. Besuch beim Tierarzt:

  • Vereinbaren Sie am besten nach der ersten Woche einen Termin beim Tierarzt.
  • Lassens Sie Ihren Hund durchchecken und
  • Impfungen überprüfen bzw.
  • notwendige Impfungen durchführen,
  • Mikrochip-Nummer überprüfen und
  • auf Ihren Namen registrieren oder ggf. neu chippen.
  • Nehmen Sie den vorhandenen Impfpass mit oder
  • lassen Sie einen neuen ausstellen.
  • Fragen Sie Ihren Tierarzt vorab, ob er zu einer Kotuntersuchung (Parasiten) rät und
  • nehmen Sie ggf. 3-4 Gassi-Sackerl mit.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre tapfere Fellnase mit guten Leckerlies zu belohnen!
  • Tipp: mit Leckerlies können Sie Ihren Hund auch gut vor dem kleinen Pieks beim Impfen ablenken 🙂

3. Amtswege & Versicherung nicht vergessen:

  • Melden Sie Ihren Hund nachdem er drei Monate alt geworden ist,
  • innerhalb von 14 Tagen bei der zuständigen Behörde an –
  • das ist entweder das Gemeindeamt oder das zuständige Magistrat (MA 6 in Wien).
  • Sie können die Registrierung Ihres Hundes mit Ihrer aktivierten Bürgerkarte auch online durchführen –
  • mehr dazu erfahren Sie unter: www.oesterreich.gv.at
  • Halten Sie Rücksprache mit Ihrer Haushaltsversicherung, ob eine
  • Hundehaftpflichtversicherung inbegriffen ist.

4. Erziehung, Spaß und Spiel:

  • Erkundigen Sie sich ggf. bei einer Hundeschule oder Hundewelpen-Schule,
  • welches Angebot für Sie und die Bedürfnisse Ihres Hundes in Frage kommt und
  • wann der richtigte Zeitpunkt ist, um einzusteigen.
  • Beachten Sie, dass Hunde und Hunderassen unterschiedliche Bedürfnisse haben:
  • Manche eigenen sich besser als Familienhund,
  • manche benötigen besonders viel Auslauf und wollen körperlich ausgepowert werden,
  • manche sind geistige Tüftler und wollen spielerisch gefordert werden.

5. Ausflug, Dienstreise & Urlaub

  • Berücksichtigen Sie für Ihre Planung ab jetzt folgende Aspekte:
  • Welche Ausstattung benötigen Sie für den Transport Ihres Hundes im Auto?
  • Darf der Hund ggf. mit ins Hotel, in die Unterkunft oder ins Restaurant?
  • Wie verhält er sich in fremder Umgebung und im Umgang mit fremden Hunden?
  • Welche Utensilien benötigte er, damit er sich auch in fremder Umgebung geborgen fühlt?
  • Wenn er nicht mitkommen kann –
  • erkundigen Sie sich nach Hundebetreuungsmöglichkeiten und ggf.
  • einer Tierpension in Ihrer Nähe, wo Ihr Hund während Ihrer Abwesenheit gut versorgt wird.

Fragen Sie uns jederzeit gerne nach Empfehlungen für den Großraum Baden, Mödling und Wiener Neustadt!

Besuchen Sie eine unserer nächsten FORUM WALDEGG Veranstaltungen!

Bei unseren Workshops – in Waldegg oder in unserer Tierärztepraxis in Baden – lernen Sie zum Beispiel, wie Sie Ihren Hund am besten geistig und körperlich fordern können, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Sie in einem Notfall ergreifen und wie der Besuch beim Tierarzt stressfrei gelingt.

>> Unsere nächsten Veranstaltungen im Überblick

Sie haben Fragen

… zum Beitrag oder an uns?

Wir freuen uns auf Sie!

Hundetrainer Alexander Minnich &
Tierärztin Verena Senoner

ANRUFEN oder SCHREIBEN

Teilen Sie diesen Beitrag: